Paisley

Sonntag, 25. Juni 2017

Tea time

In letzter Zeit ist das Sticken ja etwas in den Hintergrund getreten, doch nun hat mich das Fieber wieder erwischt und ich stichel eifrig jeden Abend an meinen Projekten. Das Nähzimmer und die Federn kennt ihr schon, aber es gibt da noch eine weitere Stickerei die derzeit unter der Nadel ist.



Begonnen hatte ich bereits in den Osterferien, aber danach wurde es schnell wieder weggepackt. Nun habe ich das kleine Buch von Veronique Enginger wieder hervorgeholt und sticke weiter an dem chinesischen Teeservice, welches mir so gut gefällt.



Eine ähnliche Teekanne habe ich vor einiger Zeit von meinem Mann geschenkt bekommen. Sie ist aus Gusseisen, sehr schwer, hält den Tee aber lange warm, auch ohne Stövchen.

Dies ist nun der aktuelle Zwischenstand.


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Yvonne

Freitag, 23. Juni 2017

Entschleunigung vom Alltag

ist angesagt, wenn man den Achtsamkeits-Begleiter von Dr. Sarah Jane Arnold zur Hand nimmt.

Malbücher für Erwachsene sind mir schon seit längerer Zeit bekannt und ich habe auch bereits das ein oder andere zu Hause. Kann man sich doch mit diesen Büchern wunderbar in die Leichtigkeit der Kindheit versetzten.


Dr. Sarah Jane Arnold verbindet in ihrem Buch sehr ansprechend das Thema Achtsamkeit mit dem Malen.

Im ersten Abschnittes ihres Buches erläutert sie gut verständlich worum es bei Achtsamkeitsübungen geht, wie man diese Übungen für mehr Gelassenheit und Entspannung im oft turbulenten Alltag integrieren kann und was diese bewirken können.

Der zweite, umfangreiche Teil des Buches bietet eine Fülle von Anregungen und Anleitungen für kurze Meditationen, bzw. Achtsamkeitsübungen die sich jeweils auf eine Seite begrenzen. Diese kurzen Texte selbst sind nett verziert und sind begleitet von Motiven auf der gegenüberliegenden Seite die zum Ausmalen einladen und direkt zum Thema passen. Dies hilft, um sich während der Übung auf die Zeichnung zu konzentrieren.
Sehr gut gelungen finde ich auch die kleinen Tipps und Hinweise, mit denen man sich gut auf das Ausmalen einstimmen kann.

Hin und wieder gibt es Seiten die frei gehalten wurden für eigene Gedanken und Notizen.

Auch die Papierqualität ist gut, so dass sich beim Malen nichts auf die nächste Seite durchdrückt. Das ist wichtig, da manchmal die nächste Zeichnung direkt auf der Rückseite zu finden ist.

Fazit:
Das Buch kann ich jedem weiterempfehlen, der sich kleine Auszeiten vom Alltag gönnen möchte. Es ist auch eine schöne Geschenkidee!
Durch die Vielzahl der Anregungen und Zeichnungen begleitet es den Alltag über einen längeren Zeitraum und kann auf Grund der Größe auch gut mal in der Handtasche mitgenommen werden.

Broschiert: 128 Seiten
Verlag: Lotos
ISBN-13: 978-3778782712

Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensions-Exemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank dafür!
Liebe Grüße
Yvonne

Montag, 19. Juni 2017

Nähzimmer - Teil 2

Zu Beginn der heißen Sommerwoche gibt es nur einen kleinen Zwischenstand vom Nähzimmer von Cuore e Batticuore.

Wir sticken im Stickcafé ja gemeinsam und jetzt ist Teil 2 dran.
Ich habe einiges an den Farben geändert, so gibt es bei mir keine pinke Nähmaschine, sondern eine schwarze und auch andere Farben habe ich verändert.

Auch liegt bei mir ein kleiner Quilt unter der Nähmaschine, wie es halt in meinem Nähzimmer so aussieht.


 
Hier noch einmal ein Foto vom Original zum Vergleich.

 
Ich wünsche euch eine schöne Sommerwoche und drücke euch die Daumen, dass ihr nicht zu sehr schwitzen müsst.

Liebe Grüße
Yvonne

Dienstag, 13. Juni 2017

Biker4Kids - Motorrad Korso durch Düsseldorf

Am Samstag war es wieder so weit. Bereits zum 9. Mal fuhr der Motorradkorso zugunsten des ambulanten  Kinder- und Jugendhospizdienstes Düsseldorf.
Startgeld ist pro Motorrad nur 1 Euro, aber man gibt natürlich mehr für diesen guten Zweck.


Startpunkt war die Automeile am Höherweg.
Wer sich den Start der über 2.500 Motorräder angucken möchte kann dies gerne bei YouTube tun. Allerdings braucht ihr ca. 27 Minuten Zeit dafür, aber es ist schon eindrucksvoll.


Ein kleiner Ausschnitt vor dem Start.

Toll finde ich auch, dass die Möglichkeit geboten wird, behinderte oder kranke Kinder im Trike oder in Motorrädern mit Beiwagen mitfahren zu lassen. In dem oben abgebildeten Bus fahren Kinder im Rollstuhl mit.

Kuriositäten gibt es natürlich auch zu sehen


Während des Korsos zu den Rheinwiesen wurde es zeitweise eng, da nicht jede kleine Seitenstraße durch die Polizei abgesperrt war.


Trotzdem macht es immer wieder Spaß über rote Ampeln zu fahren und in so einem großen Pulk dabei zu sein.


An den Rheinwiesen wurde eine längere Pause eingelegt. Dieses Mal gab es zum Glück Getränkewagen die mitgefahren sind.

Auf dem Rückweg sind mir im Ortsteil Bilk noch 2 bemalte Häuser aufgefallen, die ich so noch nicht gesehen hatte. Sehr plastisch und sehr schön. Davon gibt es noch einige mehr und so wird demnächst eine Tour durch Düsseldorf fällig.



Jetzt bin ich gespannt auf die endgültigen Zahlen, die erst Ende Juni veröffentlicht werden (Gesamtsumme der Spenden und die Anzahl der mitgefahrenen Motorräder). Ich werde berichten.

Liebe Grüße
Yvonne

Spökenkram

In Zukunft wird es hier auf meinem Blog die ein oder andere Rezension geben zu Büchern die ich gerne gelesen habe und die ich euch weiterempfehlen möchte. Den Anfang mache ich mit dem neuen Buch von Hendrik Berg.


Küstenfluch
ISBN 978-3442485567
320 Seiten
erschienen im Goldmann Verlag

 
Ein Sturm über der Nordsee, ein Schiffswrack das sich aus dem Watt schiebt und eine nordfriesische Familie über der sich das Unheil zusammenbraut.

Theo Krumme, Kommissar aus Berlin, mit neuem Wohnsitz in Husum muss sich erst an die norddeutsche Mentalität gewöhnen und an seine neue und sehr junge Kollegin. In seiner neuen Wahlheimat wird er mit einer Menge Spökenkram und schrulligen Nordfriesen konfrontiert.

Da ist  der Betriebshelfer Harke und sein Hausgeist Nis, die bereits in den ersten beiden Küstenkrimis erschienen sind. Jan – der achtjährige Junge, der stets mit seinem Plüschschaf „Kuschel“ unterwegs ist – und von Alpträumen und bösen Vorahnungen gequält wird und auch Tore der Besitzer des großen Haubargs der von einem Fluch berichtet, der über der Familie liegt.

Henrik Berg ist ein spannender Krimi gelungen der in einer sonst so friedlichen Urlaubsregion spielt. Kaum vorstellbar, die Abgründe die sich dort auftun und kaum vorstellbar, dass es in dieser eher rauen Region so eine Hitzewelle gibt (aber es gibt sie diese unendlich heißen Tage, wir haben sie selbst schon erlebt).

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit Theo Krumme, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Montag, 12. Juni 2017

DMC Leinengarn - ein kleiner Testbericht

Das für mich neue Leinengarn von DMC musste natürlich gleich getestet werden. Es hat sich etwas spröde und störrisch gezeigt. Zuerst habe ich das Garn wie normalen Sticktwist doppelt verstickt, aber das stellte sich als keine gute Idee heraus.
Es knubbelte sich und sah dick und plump aus und so musste die erste Feder wieder aufgezogen werden.
Dann kam der 2. Versuch mit 1-fädig versticktem Garn und jetzt gefällt es mir sehr gut.

Die Feder sieht so zart aus, wie ich es mir vorgestellt habe.


Hier noch ein Foto von den Unebenheiten im Garn.


Ich wünsche euch eine schöne Woche
Liebe Grüße
Yvonne

Mittwoch, 7. Juni 2017

Handarbeiten Kaess

ist immer wieder eine große Versuchung.

Dabei bin ich heute nur hingefahren um 2 kleine Rahmen zu kaufen, damit ich ein Wichtelgeschenk fertig stellen kann und ein kleines Bild für mich (beides möchte ich erst zeigen, wenn der Wichtel Geburtstag vorbei ist).

Die Rahmen waren schnell gefunden, ich wusste ja in etwa was ich haben wollte und dann nur mal eben schauen....

Da gab es sehr hübsche neue Designs von UB-Design. Sehr verführerisch, aber mir waren die Bilder dieses Mal zu groß, auch wenn mir die Motive im Buch "So oder so" sehr gut gefallen haben, konnte ich dem Buch widerstehen.

Ein Stück Leinen vom Aktionstisch musste allerdings mit (für schlechte Zeiten - lach).
Dann gab es da noch diese Tüte mit DMC Leinen Garn in wunderschönen zarten Farben. Auf einem Tisch standen 2 Stickbilder von Frau Dahlbeck mit Federn. Beides passte perfekt zusammen, auch wenn Frau Dahlbeck andere Garne und Farben verwendet hat. So sind die Dinge im Einkaufskorb gelandet.


Tja und dann war ich schon auf dem Weg zur Tür und sehe noch ein kleines neues Buch von Veronique Enginger. Auch sehr schöne Motive für die ich das Leinengarn verwenden kann. Da musste das Portemonnaie nochmal ausgequetscht werden.

Jetzt bin ich gespannt wie sich das Leinengarn versticken lässt. Es ist schon etwas matter und fester als normaler Sticktwist. Ich werde berichten und bin dann jetzt mal weg zum Ausprobieren.

Liebe Grüße
Yvonne