Paisley

Freitag, 31. Dezember 2010

Jahresziel erreicht

Gerade noch geschafft, mein Jahresziel 2010 für den Blütentraum-Quilt. 38 von 238 Blumen sind fertig und genau 76 von 474 Wiesenteilchen. Das heißt ich habe seit den Sommerferien bereits 950 kleine Hexagons verarbeitet.
Um den noch vorhandenen Elan nicht zu verlieren, nehme ich am Lieselprojekt der Quiltfriends teil. Ziel ist es jede Woche einen Stern/Blümchen fertigzustellen und am Dienstag zu zeigen. Ich hoffe es werden ein paar mehr im Laufe des Jahres. Vorbereitet liegen hier schon ein paar Tütchen für die nächsten Wochen, also keine Schnippelarbeit in nächster Zeit, sondern gemütliches Sticheln abends vor dem Fernseher und das ist ja meine Lieblingsbeschäftigung.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Aussichten auf 2011

In den letzten Tagen ist das Buch für den Sylvia's Bridal Sampler von Jennifer Chiaverini bei mir eingetrudelt und ich habe auch schon eine erste Stoffauswahl getroffen.



Ich war erst sehr unentschlossen zwischen diesem Sampler und dem State Fair Sampler, habe mich aber jetzt doch erstmal für den Sylvia's Bridal Sampler entschlossen.

Bei den Quiltfriends wird es ein Liesel Projekt geben. Eigentlich ist es ein Sternenquilt, aber ein paar haben sich mit Blümchen angemeldet und dazu gehöre ich auch. So kommen meine kleinen Blümchen nicht zu kurz, denn geplant ist jede Woche mindestens eins. Fotos gibt es dann hier.
Und bei den Sofaquiltern startet im Januar auch ein neues 2-Jahres Projekt. Ein gelieseltes Handnähprojekt ganz nach meinem Geschmack. Nur mit der Farbauswahl tue ich mich sehr schwer und habe mich noch nicht festgelegt. Derzeit tendiere ich zu rot/grau. Mal sehen - es ist ja noch ein paar Tage hin.
Viele Vorhaben, aber alles schöne Projekte und ich hoffe ich komme noch zu dem Rest, der hier angefangen ist und der mir noch im Kopf herumspukt.

Sonntag, 12. Dezember 2010


Gepuzzelt habe ich die letzten Tage auch. Ein Weihnachtsgeschenk meines Sohnes vom letzten Jahr. An den vielen dunkelblauen Puzzleteilchen bin ich fast verzweifelt. Aber nun ist es vollbracht und hier ist das Beweisfoto.
Ich bin noch Bilder schuldig, wie der Stand der Dinge bei meinem Langzeitprojekt ist.
Eigentlich heißen diese Werke ja Grandmothers Flowergarden, da aber die Fertigstellung für mich ein Traum ist, nenne ich meinen Quilt Blütentraum. Oben seht ihr die Ausbeute des Novembers. Unten ein Gesamtbild des jetzigen Standes. Kaum zu glauben, dass erst 33 Blümchen fertig sind. Und ich arbeite doch schon seit den Sommerferien daran. Über 200 Blümchen fehlen noch. Puh, also doch noch einige Jahre. Macht aber nichts, es bringt Spaß und jedes Blümchen bringt mich dem Ziel ja näher. Ganz unten ist ein Detailfoto mit einem 20 Cent Stück. Daran sieht man die Größe der jeweils 19 Hexagons ganz gut. Die brauche ich nämlich für eine Blüte. Insgesamt finde ich es derzeit etwas zu bunt und so werde ich jetzt erstmal vorrangig ein paar zarte Farben wählen.






Samstag, 20. November 2010



Letzte Woche habe ich von einer lieben Freundin ein Puzzle der etwas anderen Art geschenkt bekommen. Das hat mich die letzten Tage beschäftigt und ist gestern fertig geworden.

Gepuzzelt wird nicht das Bild welches sich auf dem Karton befindet, sondern die Szene in der Zukunft. Sehr witzig, vor allen Dingen die liebevollen Details die sich in den Bildern wiederfinden. Es hat total Spaß gemacht und meine Puzzlelaune wieder geweckt. Übrigens, das Puzzle hat 1.000 Teile, also nicht sooo schwierig.
Jetzt habe ich ein Weihnachtsgeschenk vom letzten Jahr hervorgekramt. 1.500 Teile - Ein Wolf - nur in weiß und blau. Mein Sohn meinte alles andere wäre für mich zu einfach. Seufz, mal sehen wie lange ich daran sitze. Das wird nicht ganz so einfach.

Sonntag, 31. Oktober 2010


Ich liebe Hortensien und diese ganz besonders. Den ganzen Sommer hat sie meinen Balkon verschönert, nachdem ich sie zum Muttertag von meinem Sohn geschenkt bekommen habe. Erst in zartem Hellblau, dann ein Farbwechsel, von grün, über lila bis zu diesem schönen Farbton. Leider geht ihre Zeit zu Ende. Bisher ist es mir auch noch nicht gelungen Hortensien auf dem Balkon zu überwintern. Eine Chance bekommt sie auf alle Fälle.



Fortschritte zum Monatsende:

Der Blütentraum wächst, zwar langsam, aber er wächst. Ich werde demnächst nur die neuen Blümchen fotografieren und hier zeigen, dann sieht man die Farben besser.

Gestern war das Regionaltreffen NRW der Patchworkgilde in Essen und ich bin mit ein paar neuen hellen Stoffen für die Blümchen nach Hause gekommen. Helle Stoffe sind nämlich Mangelware in meinem Vorrat. Mit der Auswahl bin ich ganz glücklich, es werden bestimmt schöne Blümchen daraus.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Country Flair Quilt


Heute kam der erste weiche Umschlag für den Country Flair Quilt von Roswitha. Ich wollte schon lange einen Quilt mit Country Stoffen nähen, habe aber nie den richtigen Dreh dazu gefunden und bin jetzt voller Elan es zu schaffen. Die ersten Stöffchen sehen wunderschön aus und ich freue mich schon auf das anstehende lange Wochenende, um sie zu verarbeiten. 6 Monate lang kommt nun so ein Umschlag und ich freue mich schon riesig darauf.
Die Blöcke werden wohl monatlich etwas anspruchsvoller, aber das gibt endlich die ersehnte Erfahrung an der Nähmaschine, denn von Hand nähe ich diesen Quilt wohl nicht.

Montag, 25. Oktober 2010

Mir ist heute so ein schönes Herbstgedicht von Heinz Erhardt begegnet,
das muss ich einfach auch posten.
Heinz Erhardt war einfach nur genial!

Überlistet

Wenn Blätter von den Bäumen stürzen,
die Tage täglich sich verkürzen,
wenn Amsel, Drossel, Fink und Meisen
die Koffer packen und verreisen,
wenn all die Maden, Motten, Mücken,
die wir versäumten zu zerdrücken,
von selber sterben - so glaubt mir:
es steht der Winter vor der Tür!

Ich laß ihn stehn!
Ich spiel ihm einen Possen!
Ich hab die Tür verriegelt
und gut abgeschlossen!
Er kann nicht rein!
Ich hab ihn angeschmiert!
Nun steht der Winter vor der Tür -und friert!

Heinz Erhardt

Sonntag, 24. Oktober 2010


Mein Herbstquilt besteht mittlerweile aus 5 Blöcken. Ich kämpfe noch damit alles möglichst gleichmäßig zu nähen. Seltsamer weise fällt mir das mit der Hand wesentlich leichter als mit der Maschine. Ich kann doch aber nicht alles mit der Hand nähen. Seufz. Da hab ich nun eine gute Nähmaschine die auch extra Quiltfunktionen hat und trotzdem tue ich mich schwer. Vielleicht bin ich einfach nur zu ungeduldig.






Mit den Anfängen meiner Quilterei bei meinem Quilt Hexagon meets Japan bin ich ganz zufrieden. Die Stiche werden noch nicht ganz so gleichmäßig (vor allen Dingen auf der Unterseite des Quilts), aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich übe also eifrig. Das Muster ist während des Quiltens entstanden, ich habe mich einfach von der Nadel leiten lassen.

Ein wenig gestickt habe ich in den Herbstferien auch. Soll doch der Weichnachtsflüsterer zum Advent fertig sein. Teil 1 ist bestimmt zu schaffen, Teil 2 ... wir werden sehen, wie es mit der Zeit aussieht.

Der Möbius Schal für unseren Sohn ist fertig geworden. Es ging ruck zuck und war genial einfach zu stricken. Die Folge davon ist, ich habe direkt für mich auch so einen Möbius Schal angeschlagen. 2 Knäuel in Aubergine von meiner Green Jeans Jacke die ich letztes Jahr fertig gestellt habe sind noch übrig. Ich habe mir ein meliertes Seidengarn dazu gegönnt und bin gespannt wie die Kombination aussehen wird.




Lange habe ich an dem Weihnachtsmysterie Tuch nach einer Anleitung von Moni gestrickt. Die Wolle hat mir Steffi speziell für dieses Tuch zusammengestellt. Das Knäuel mit dem passenden Namen Vulkan hatte gut 300g. Die letzten Reihen waren endlos lang, das Muster jedoch sehr gut zu stricken. Eine Geduldsprobe war es aber trotzdem. Gespannt habe ich das Tuch nicht, sonst wäre es selbst für meine Größe viel zu üppig. So ist es schön kuschelig und kommt genau rechtzeitig für den Herbst.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Möbius


Nun muss auch ich mich an diesem interessanten Schal versuchen. Unser Sohn studiert Mathematik und in seiner Bachelor Arbeit geht es u. a. um ein Möbius Band. Als er hörte, dass man dies auch stricken kann, bekam ich den Auftrag für einen Schal. Gar nicht so leicht etwas passendes für einen jungen Mann zu finden. Dank eines Anleitungs Videos für den richtigen Anschlag, der netten Beratung in Ratingen's neuem Wollgeschäft "Das Wollkörbchen" und eigener Musteridee, bin ich nun eifrig dabei zu stricken. Am Samstag angefangen, bin ich trotz Mangel an Wollnachschub schon im Endspurt. Gestern kamen dann die ersehnten Knäuel im Wollkörbchen an und es kann weitergehen. Wolle: Lang Yarns, Mille Colori - wunderbar flauschig und weich, eine schöne Farbkombination die auch meinem Sohn gefällt.

Freitag, 15. Oktober 2010




Auf zu neuen Projekten. Es sind Herbstferien und ich habe gestern den trüben Tag genutzt und meine Herbststoffe, die sich die letzten Jahre angesammelt haben, herausgesucht. Dann habe ich die Stoffe nach einer Verschnitt-Technik zugeschnitten und getauscht und auch die ersten beiden Blöcke genäht. Ich bin ganz zufrieden, da ich ja noch nicht soviel Erfahrung mit dem Zusammensetzen mit der Nähmaschine habe. Nähe ich doch normalerweise lieber mit der Hand. Das hätte jetzt aber definitiv zu lange gedauert, also ab an die Maschine.

Mittwoch, 13. Oktober 2010





In den letzten Tagen hat sich die Yahoo Group "Stickschnecken" wiederbelebt und so habe ich ein weihnachtliches StickUfo von UB Design aus dem vorletzten Jahr hervorgekramt und hoffe dieses bis zum Advent fertig zu bekommen. Es hat den schönen Namen "Der Weihnachtsflüsterer". Eigentlich ist die Stickerei sehr in den Hintergrund getreten, aber ich habe jetzt die Chance genutzt um meine UFOs zu reduzieren. Wäre ja schade, wenn sie im Schrank ihr Dasein fristen müssten.

Auch mein Quilt Hexagon meets Japan hat Fortschritte gemacht. Nachdem er auf kühleres Wetter warten musste, ist er mittlerweile geheftet und ich habe mit Quilten begonnen. Mein Mann hat mich beim Heften fotografiert und so stelle ich das Foto mal ein.

Schon wieder lange her, seit ich hier gepostet habe, aber ich war in der Zwischenzeit nicht untätig.
Mein Blütentraum ist gewachsen und besteht mittlerweile aus 17 Blüten und 34 Zwischenteilen.

Dienstag, 27. Juli 2010

Blütentraum


Ein neues Groß- bzw. Langzeitprojekt hat sind in meinem Kopf breitgemacht und bestimmt meine ersten Urlaubstage. In einem tollen japanischen Patchworkheft habe ich einen Quilt mit Namen Confetti gesehen. Da ich ja schon lange die kleinen gelieselten Blümchen liebe hat es mir dieser Quilt total angetan und ich habe mich entschlossen ihn in abgewandelter Form zu nähen.
Hier erstmal ein Foto des Originals. Zu finden im Heft Patchwork Quilt tsushin / April 2010



Da mir die Randgestaltung nicht so gut gefällt, habe ich mich für einen hellgrünen Stoff von Kona Fusions entschieden. Daraus werde ich den Rand und die kleinen dreiteiligen Mittelstücke nähen.


Ein Langzeitprojekt wird es, da es 238 Blümchen aus je 19 Einzelteilen sowie 474 dreiteilige Mittelteile sind. Das Ganze aus 1/2 Inch Hexagons.


Bisher bin ich bei Freunden und Familie nur auf ungläubiges Kopfschütteln gestoßen. Aber ich war schon fleißig, habe 4 Blümchen und 7 Mittelteilchen genäht und 30 Blümchen zugeschnitten und in Tütchen für den Urlaub verpackt.


Stand heute seht ihr auf den nächsten 2 Fotos.


.

Dienstag, 13. Juli 2010

Das Top ist fertig


Das 1. Ziel ist erfolgreich erreicht. Das Top von meinem Quilt Hexagon meets Japan ist fertig. Trotz Wärme bin ich ganz gut vorangekommen. Jetzt kommt noch die Randgestaltung. Auf den Rand möchte ich noch kleine Sterne applizieren, also auch nochmal einiges an Arbeit. Das Quilten werde ich dann wohl in den Herbst verschieben. Ich glaube das ist mir im Moment definitiv zu warm.

Montag, 14. Juni 2010

Dann gab es während der Stadtführung in Münster noch eine lustige Geschichte. Die junge Frau die uns durch Münster begleitete las uns ein Märchen in einer eigenartigen Sprache vor (Masematte - die Sprache des fahrenden Volkes). Ich hatte davon noch nie gehört, aber erstaunlicher Weise kommt einem doch das ein oder andere bekannt vor. Euch vielleicht auch.

Rotdohlinchen
Es war einmal ein korantes Anim, das böschte immer mittem roten Dohling durch die Bendine. Deshalb laberte jeder Hegel es als "Rotdohlinchen" an. Eines Tages schmuste die Alsche von dem Anim : "Los, schemm mal zu Oma. Schuck ihr was zu Achilen und was zum Picheln. Aber sei mucker und scherbel nich vonne Strehle runter. "Rotdohlinchen" teilachte los.
Plötzlich böschte ein schofler Keilof aus`m Gebüsch. "Maschemau, Rotdohlinchen" schmuste er, "wo willste denn hinschemmen ?". Rotdohlinchen rackewelte vonne Oma, dasse ihr wat zu frengeln und zu schickern schucken wollte. Der Keilof schmergelte sich einen und laberte für sich: "da musse was jovles ausbaldowern, dasse die Tölen beide verspachteln kannz". Und deshalb schmuste er der kotenen Kaline : "Reun doch mal die toften Blumen, willze nichten Sträußchen für deine Oma bewirchen?". Rotdohlinchen fand das jovel und latschte los Blumen ausbaldowern.
Der schofle Keilof aber tigerte tacko zum Beis vonne Oma und dellet anne Tür. "Die Tür is auf", schallerte die Schabo. Der Keilof schemmte rein, böschte zur Poofe und verspachtelte die Ische. Dann zog der alte Figinenköster ihre Kowe an und haute sich inne Firche und miemte einen auf Oma. Als Rotdohlinchen das Beis von ihre Oma dibberte, muckerte sie tacko dasse Tür auf war. Sie schemmte in das Backs, teilachte zur Poofe und fand, daß ihre Oma hamel meschugge ausse Klamotten reunte.
Rotdohlinchen schmuste : "Was hasse den für große Röllekes?". "Damit ich dich joveler dibbern kann!". "Was hasse denn für eine schofel große Gosche?". "Damit ich dich jovel verspachteln kann." Und kaum hatte der Keilof das gelabert, da böschte er ausse Firche und frengelte auch den Koten mit den roten Obermann. Dann haute sich der Keilof wieder inne Firche und poofte.
Es dauerte nicht lange, da tigerte der Mispel an dem Beis vorbei. Der Seeger dachte: Was schnarcht die Oma so hamel willze doch nach ihr kneistern. Er schemmte in das Backs und dibberte wie der Keilof inne Firche am ratzen war. Er wollte gerade seinen Kamangerie, seinen Ballermann ausse Chatte ziehen, da muckerte er, daß der Koten und die Alsche doch noch nicht mulo und noch zu retten waren. Er nahm seine Plotte inne Feme und burkte dem Keilof die Wampe auf. Oma und Dohlinchen böschten tacko raus. Dann stopften sie dem Keilof die Plautze mit Steinen voll und nähten sie wieder zu. Als der schofle Keilof ausgepooft hatte, hatte er hamel Brand. Er wollte zum Brunnen teilachen aber er fiel mulo um. Rotdohlinchen aber lebte weiter. Und wenn sie nicht mulo ist, dann schemmt sie noch heute mit den roten Obermann durch die Bendine.
Während des Wochenendes ist mein Überraschungspaket von Hobbyhoekje angekommen. In meinem Paket waren 15 verschiedene Batikstoffe, diverses Zubehör und ein QuiltJapan Magazin. Die Batikstoffe gefallen mir sehr gut und auch das Zubehör (Nadel, inch Lineal, Makierungsband, magnetisches Nadelkissen, Quiltschablone, Quiltgarn und Anleitung für einen Mini Patch Block) ist sehr gut zu gebrauchen.
Photobucket
Zurück von einem anstrengenden, aber sehr netten Chor-Wochenende in Münster möchte ich euch ein Foto von einem Quilt zeigen den mein Mann in einem Schaufenster entdeckt hat, ich wäre glatt vorbeigelaufen, da er an einer zurückliegenden Wand hing. Leider hatte das Geschäft oder Büro (ich gleube es war der Kirche zugehörig) in dem der Quilt hing bereits geschlossen, sodass ich nichts näheres in Erfahrung bringen konnte. Aber eindeutig eine Arbeit mit viel Liebe zum Detail und in wunderschönen Farben. Vielleicht erkennt ihn ja jemand wieder.
Photobucket

Mittwoch, 9. Juni 2010

Photobucket
Photobucket
Dann will ich mal loslegen und die ersten Fotos hochladen.
Damit es hier etwas zu gucken gibt, zeige ich erstmal die letzten beiden Blöcke für meinen Quilt "Hexagon meets Japan". Es fehlt nur noch ein einziger Block, dann ist alles komplett und ich kann das Top zusammenfügen. Da wir am Wochenende aber eine Tour mit unserem Gospelchor nach Münster machen, muss das Top wohl bis nächste Woche warten. Dabei kribbelt es ganz doll in den Fingern.
Herzlich willkommen!
Ab heute werde ich hier posten. Dies ist ein erster Test und ich bin schon gespannt auf die Möglichkeiten die Blogger bietet.