Paisley

Freitag, 13. Oktober 2017

Renato Parolin - Halloween

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zum letzten Post!

Während ich auf das Material für das HAED warte, habe ich mit dem Halloween Baum von Renato Parolin angefangen. Es ist schon ein erstes Stück gewachsen.



Mir gefällt die Mischung aus Herbstfarben und Halloween Motiv sehr gut.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Spätsommer-Wochenende!

Liebe Grüße Yvonne

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Miniquilt / Sticktreffen und HAED

Diesmal ging es schnell mit meinem kleinen Stickprojekt. Es ist selten, dass ich eine Stickerei in einem Rutsch beende, doch der kleine Herbstsampler - nach einer Anleitung von Jardin Privé - ließ sich hervorragend sticken.

Gestern habe ich ihn dann zu einem Miniquilt verarbeitet und nun ziert er unser Wohnzimmer. Mein Mann hat den kleinen Sampler gestern Abend noch fotografisch in Szene gesetzt und so kann ich euch heute den fertigen kleinen Quilt zeigen.


Am Samstag war ich das erste Mal zu einem Sticktreffen bei Susanne Schmidt - farbenfroh in Selm. Es war sehr nett. Endlich habe ich ein paar Stickerinnen persönlich kennengelernt, die ich schon längere Zeit aus dem Stickcafé Forum oder aus Facebook-Gruppen kenne. Dafür hat sich die Stunde Fahrtzeit wirklich gelohnt und ich werde versuchen hin und wieder an diesen Treffen teilzunehmen.

Wunderschöne Projekte gab es zu bestaunen. Natürlich wurde auch ein wenig eingekauft. Darunter meine aktuelle Stickerei - der Halloween Baum von Renato Parolin. Ein erstes Bild davon gibt es die nächsten Tage.


Sehr interessant fand ich auch die Diskussion über die großen Heaven and Earth Design (HEAD) Projekte. Während des Treffens habe ich noch steif und fest behauptet: "Ich werde so etwas nicht sticken!". Abends habe ich dann meinem Mann von diesen Projekten erzählt und ihm das ein oder andere Bild gezeigt. Nun habe ich den Auftrag so etwas doch auch mal zu machen - hüstel.
Wie lange er denn jetzt Zeit hätte unser Esszimmer zu renovieren, damit das Werk farblich zur Geltung kommt. Ich habe ihm mindestens 3 Jahre Zeit gegeben - lol!

Und hier eine Vorschau auf das, was mich die nächste Zeit beschäftigen wird.


Schlappe 600 x 600 Kreuze, einfädig über 1 Faden. Ich bin immer noch nicht sicher, ob ich das Richtige tue. Material ist erst mal geordert, dann sehen wir weiter.

Liebe Grüße und bis bald, genießt das Spätsommerwetter am Wochenende!
Yvonne

Dienstag, 3. Oktober 2017

Ein UFO weniger

Schon seit ein paar Jahren lag eine kleine Stickerei angefangen im Schrank. Ich bin mit den Backstitches und Spannstichen des Spinnennetzes nicht warm geworden. Heute habe ich mir einen Ruck gegeben und das UFO beendet. Es ist ein zartes Wesen nach einer Anleitung von LKE.

Heute Morgen sah es noch so aus


Dann ging es plötzlich ganz schnell und das Spinnennetz war fertig gesponnen


Also schnell nach Stoff etc. gesucht und fertig ist ein kleines Kissen



Die letzten Tage habe ich eifrig am Herbst Sampler von Jardin Privé gestickt. Die Blätter fallen schon vom Baum, auch wenn noch nicht das ganze Laub zu sehen ist. Hier der aktuelle Zwischenstand.



Und zum Schluss noch mein bisheriger Stand beim Bingo.


Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Sonntag, 1. Oktober 2017

Wochenend Highlights

Zuerst möchte ich euch für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post danken! Der Herbstsampler ist schon ein gutes Stück gewachsen, aber dazu mehr morgen, denn ich muss erst noch Fotos machen.

Heute möchte ich euch von 2 Wochenend Highlights berichten.
Bereits Freitag Abend waren wir beim Reinhard Mey Konzert in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf. Es war so ein tolles Konzert!


Nur Reinhard Mey und seine Gitarre und wunderschöne Lieder. Sehr beeindruckend wie er nach wie vor den gesamten Saal in den Bann zieht, die 75 Jahre merkt man ihm nicht an! Mucksmäuschen still war es, wenn er seine Lieder gesungen hat. Viele gefühlvolle Songs aus dem neuen Mr. Lee Album, die zum Nachdenken einladen, sie brachten einen zum Schmunzeln oder Lachen oder rührten hin und wieder auch zu Tränen. Vielen Dank für das schöne Konzert an Reinhard Mey!

Das 2. Highlight sind meine neuen Topflappen! Ihr werdet lachen, wie können Topflappen ein Highlight sein, aber sie sind es wirklich.


Letzte Woche habe ich bei Sandra diese tollen Topflappen gesehen. Sie hat einen ausführlichen Bericht auch über die Verwendung des Vlieses geschrieben. Das fand ich klasse und so musste ich mir das Buch Zakka Style von Rashida Coleman-Hale direkt bestellen und das passende Insul Fleece von Pellon gleich dazu. Am nächsten Tag war die Post schon da.
Zwischenzeitlich hatte ich dann gemerkt, dass es das Buch mittlerweile auch auf deutsch gibt. Da war die Bestellung aber schon unterwegs.

Den verregneten Samstag habe ich dann genutzt, um mich nach langer Zeit mal wieder an die Nähmaschine zu setzten. Eigentlich wollte ich grauen Basisstoff benutzen, aber da reichten die Vorräte nicht (es wird erstaunlich viel Stoff gebraucht für die Rückseite - die doppelte Lage der Taschen und das Binding), also kam Leinen zum Einsatz wie im Original beschrieben. Das hatte ich mir eigentlich für ein Taschenprojekt von der Creativa mitgebracht. Es sind echte Luxusgeschöpfe entstanden.


Auf der Rückseite ist ein Eingriff, der sich nun im Gebrauch bewähren muss.


Eine Aufhängung war nicht vorgesehen, die brauche ich aber und so habe ich noch die Hänger eingearbeitet.


Respekt hatte ich vor dem runden Binding, aber es hat dank des festeren Leinenstoffes wunderbar und reibungslos geklappt.
Leider hat man durch die runde Form sehr viel Verschnitt. Das tat etwas weh. Da hätte man die Basisgröße des Quadrates durchaus kleiner bemessen können. Ich hatte mich aber nach den Originalmaßen gehalten.


Gefallen tut mir das Doppelpack sehr gut und ich kann auch wieder ein Kreuzchen beim Bingo machen. Auch da gibt es morgen ein Update Foto.

Liebe Grüße
Yvonne




Montag, 25. September 2017

Herbstliches

Herzlichen Dank für eure Kommentare zu meinen Werkeleien. Ich freue mich jedes Mal sehr darüber!

Auch wenn ich euch im letzten Post gerade den Beginn eines neuen Stick-Großprojektes vorgestellt habe, muss ich noch von einem herbstlichen Neubeginn berichten.



Letztes Jahr schon hat mir der Herbst-Sampler von Jardin Privé so gut gefallen. Jetzt musste ich der Jahreszeit entsprechend damit beginnen. Es sind genau meine Farben! Ein kleiner Fortschritt ist schon geschafft. Es geht ganz zügig von der Hand und ich hoffe er hängt bald als kleiner Miniquilt bei uns im Wohnzimmer. Ich habe nämlich mit Entsetzen festgestellt, dass ich gar nichts herbstliches dafür habe. Also wird die Sticknadel die nächsten Tage eifrig im Einsatz sein.


Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Liebe Grüße
Yvonne



Freitag, 22. September 2017

Winter Watergarden Start

Vor kurzem habe ich euch ja von meinem neuen Stickprojekt berichtet. Das Winter Watergarden Mandala von Chatelaine soll es werden. Jetzt hatte ich endlich Zeit und Muße einen Anfang zu machen. Viel ist noch nicht zu sehen. Ich war überrascht, dass ich mich wirklich gut darauf konzentrieren muss. Ein paar Kreuzchen mussten gefröschelt werden. Eigentlich passiert es mir selten, dass ich mich versticke, hier fällt es zum Glück sofort auf.

Ich hoffe, dass ich am Wochenende ein Stück voran komme, auch wenn ich den Sonntag im Wahllokal verbringen muss.


Ansonsten werkel ich derzeit jeden Abend an meinem Hexagon Jubliée Quilt. Von 31 benötigten großen Rauten sind 23 fertig, der Rest ist zugeschnitten und zum Teil auch schon gelieselt. Auch ein paar kleinere Füllrauten sind schon fertig.
Die Hexagons sind 1,25 cm groß und gut zu handhaben.





Ich wünsche euch ein schönes Spätsommer Wochenende! Genießt die Sonnenstunden!
Liebe Grüße Yvonne

Montag, 18. September 2017

Herbstzeit - Kürbiszeit


Kürbis

Neue Rezepte für das beliebte Gemüse

 

Rechtzeitig zum Herbstbeginn möchte ich euch heute das neue Kochbuch Kürbis aus dem Bassermann Verlag vorstellen.



 

Das Thema Kürbis interessiert mich schon lange, aber bis auf die klassische Kürbissuppe oder mal Mini-Pizzen mit Kürbis habe ich noch nichts ausprobiert. Auch habe ich bisher nur Hokkaido  Kürbisse verwendet.

 

So war ich sehr neugierig auf dieses Buch.

 

Eine kleine Warenkunde mit kurz gefassten Sortenporträts sowie Tipps für Reife, Geschmack und Lagerung geben einen ersten Eindruck.

 

Die Rezepte sind nach 4 Kategorien gegliedert:

Suppen, Snacks & Fingerfood

Große Salate

Warme Hauptgerichte

Desserts, Kuchen & Brot

 

Farbenfrohe Fotos begleiten die Rezepte und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Es sind moderne, vielfältige Rezepte. Die Zutaten sind klassisch und in jedem Supermarkt zu bekommen. Man muss also nicht in diversen Läden einkaufen, um die Zutaten für ein Gericht zusammen zu bekommen.

So gibt es unter anderem als Vorspeise: Misosuppe mit Kürbis und Nudeln, oder pikante Kürbis-Empanadas, zum Hauptgang: Kürbis-Spinat-Lasagne oder Orangenhähnchen mit Couscous, als Dessert ein Kürbis-Dattel-Dessert oder Zimtkürbis-Honig-Törtchen; um nur ein paar Rezepttitel zu nennen.

 

Ich werde mit Sicherheit in den nächsten Wochen das ein oder andere Rezept ausprobieren. Der erste Kürbis liegt schon in der Küche bereit – es ist ein Hokkaido Kürbis! Da kenne ich die Eigenschaften und kann mich jetzt an ein neues Rezept heranwagen.

 

Fazit: Ein gelungenes Buch mit schönen Anregungen. tollen Fotos und Rezepten. Leider gibt es keinerlei Nährwertangaben. Das finde ich schade. Trotzdem ist das Buch eine Bereicherung für meine Kochbuch Sammlung.

 

Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensions-Exemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank dafür!

Liebe Grüße und bis bald
Yvonne


Montag, 4. September 2017

Bingo

wollte ich immer schon mal spielen.

Jetzt ist es soweit. Durch dein Beitrag von Valomea bin ich bei Frau 60°Nord gelandet, die dieses Jahr wieder ein HerbstHandarbeitsbingo 2017 startet.


Eine genaue Erklärung des Ablaufes findet ihr auf dem Blog von Frau 60°Nord.
Ich bin schon sehr gespannt.
Start ist der 1.9.2017 und so werde ich direkt mit meinem Kissen die ersten Kreuzchen machen.
etwas für die Wohnung handarbeiten - etwas Pflaumenfarbenes handarbeiten - ein UFO beenden

Das Sticken kreuze ich noch nicht an, da das ja schon vor dem 1. September erledigt wurde.

Vielleicht kommt ihr auf  den Geschmack und macht auch mit.

Liebe Grüße
Yvonne

Sonntag, 3. September 2017

Die Entscheidung ist gefallen

Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps zur Verarbeitung vom Y-Sampler von Jardin Privé. Ich habe mich für die Kissenvariante entschieden (liebe Angelika, vielen Dank für den Tipp).

Heute Nachmittag habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und losgelegt. Die Stoffe sind aus meinem gut sortierten Fundus. Tatsächlich ist es doch immer etwas schwierig die geeignete Stoffwahl zu treffen. Genug Vorrat habe ich ja, aber es reicht nicht immer.

Das Inlet hatte ich auch noch und so ist ein Kissen in der Größe 40 x 60 cm entstanden.

Es gefällt mir jetzt sehr gut und es passt farblich perfekt zu der Decke die ich Anfang des Jahres gehäkelt habe. Leider kommen die Farben mal wieder nicht so 100%ig rüber, aber einen Eindruck bekommt ihr.


Ich bin jetzt bestens gerüstet für die kommende kühlere Jahreszeit und freue mich schon auf kuschelige Stunden auf dem Sofa mit einem spannenden Buch.

Liebe Grüße und eine stressfreie Woche
Yvonne

Sonntag, 27. August 2017

Jardin Privé UFO

Die letzten Tage konnte ich mich nicht wirklich dazu bewegen das große neue Stickprojekt anzufangen. Ich habe tatsächlich Respekt vor den vielen Perlen und Sondergarnen. So ist ganz nebenbei der Y-Sampler von Jardin Privé fertig geworden.

Es war mittlerweile ein UFO, begonnen hatte ich im September 2015. 
Der Buchstabe "Y" kommt ja nicht so oft so schön zur Geltung und so musste ich diesen Sampler natürlich sticken.


Allerdings liegt das gute Stück nun hier und ich kann mich nicht entscheiden, ob ich es einfach rahmen soll, oder ob es in einen Shopper eingearbeitet wird. Einkaufstaschen kann man ja zur Zeit nicht genug haben. Die Entscheidung darf noch ein wenig reifen, vielleicht habt ihr ja noch andere Ideen die mir nicht einfallen wollen.

Auf unserem Balkon blühen die Pflanzen nach wie vor sehr schön. Es entstehen auch interessante Samenstände und das Wandelröschen macht seinem Namen alle Ehre. Schaut selbst




Ich werde jetzt das schöne Wetter nutzen und es mir mit Sticksachen auf unserem Balkon gemütlich machen.
Liebe Grüße
genießt die schönen Sommertage!
Yvonne

Donnerstag, 17. August 2017

The Winter Watergarden Mandala

Ein neues Langzeit Stickprojekt steht in den Startlöchern. Vor einigen Wochen habe ich mich dafür entschieden. Es ist das Winter Watergarden Mandala von Chatelaine.
Da ich in meinen Vorräten kaum Sondergarne und Perlen habe, habe ich mir den Luxus gegönnt und ein Zutaten Kit in Amerika bestellt. Das beinhaltet sowohl das Leinen, aber auch alle Seiden- und Verlaufsgarne, die Perlen und ....



Heute lag das Päckchen still und heimlich im Briefkasten. Der Zoll hatte scheinbar kein Interesse. Da der Versand erst Anfang der Woche angekündigt wurde, hatte ich noch nicht damit gerechnet. Jetzt ist die Freude darüber umso größer.


Zufällig war ich heute Vormittag unterwegs, und habe mich bei Handarbeiten Käss mit den fehlenden DMC Garnen eingedeckt.

Jetzt kann es losgehen. Das Winter Mandala war im Jahr 2011 ein Ganzjahres Mysterie von Martina Rosenberg (Chatelaine Design). Ich bin gespannt, wie lange ich brauche. Es wird dauern.

Dann ist es ja nicht so, dass ich keine Sockenwolle im Schrank habe, aber bei Handarbeiten Käss lag ein reduziertes Regia Knäuel und wollte gerne mit. Es passt farblich so schön zum Stickprojekt und so werden es Winter Watergarden Socken. Ein Muster habe ich auch schon im Kopf. Das wird hoffentlich kein Jahresprojekt.


Ich bin dann mal weg Garne bestaunen, Muster heraussuchen, DMC Garn sortieren und fluchen, dass die Ferien jetzt am Wochenende zu Ende sind.
Bis bald, liebe Grüße
Yvonne

Sonntag, 13. August 2017

Das Haus am Fluss

Vielen lieben Dank für eure Kommentare zu meinen Irland Fotos. Scheinbar ist Irland ein Land, welches einen schnell in seinen Bann zieht! Es ist wohl nicht nur uns so gegangen.

In Irland bin ich kaum zum Lesen gekommen, dafür habe ich jetzt im Anschluss die noch freien Tage genutzt und Das Haus am Fluss von Tanja Heitmann gelesen, welches ich euch hier gerne vorstellen möchte.


Marie hat einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Um einen Neuanfang zu wagen, fährt sie eines Tages mit ihrem Sohn Richtung Norden. Dort möchte sie im alten Kapitänshaus, dem alten Sommerhaus der Familie das direkt am Elbdeich liegt, einen Neuanfang wagen.

Während der ersten Renovierungsarbeiten im Haus, stößt Marie auf viele Spuren und Hinweise im Haus, die sie dazu bringen die Familiengeschichte zu erforschen.

In zwei Zeitebenen erzählt Tanja Heitmann abwechselnd die Geschichte des Hauses und seiner Bewohner  in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Tanja Heitmann hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich sehr flüssig liest und einen sehr schnell in die Geschichte eintauchen lässt.

Mit seinen 576 Seiten ist es ein schöner Sommerschmöker, der mich gut unterhalten hat.

Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensions-Exemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank dafür!

Liebe Grüße
Yvonne

Dienstag, 8. August 2017

Irland

16 wundervolle Tage Irland Rundreise liegen hinter uns und ich möchte euch gerne ein paar wenige Eindrücke weitergeben! Für uns war es der erste Besuch in Irland, aber bestimmt nicht der letzte.

Am 20. Juli haben wir uns, zusammen mit einem befreundeten Ehepaar, mit dem Flieger auf den Weg Richtung Dublin gemacht. Spät abends sind wir angekommen. Freitagmorgens wurden dann die Mietwagen geholt und los ging das Abenteuer Linksverkehr.

Dieser erste Tag brachte uns von Dublin über Kilkenny


und den Rock of Cashel



nach Cork. Wir bekamen einen ersten Eindruck von riesigen Ruinen und alten Schlössern und Burgen die über das ganze Land verteilt sind.

In Cork hat es uns sehr gut gefallen, leider hatten wir hier nur eine Übernachtung und dementsprechend viel zu wenig Zeit für diese Stadt. Da müssen wir wohl nochmal hin.


Unsere nächste Station war Valentia Island, wo wir für eine Woche das Cottage Dohilla gebucht hatten. Es liegt wirklich am äußersten Zipfel von Irland, neben unserem Cottage lag nur noch die Radiostation. Belohnt wurden wir täglich schon beim Frühstück mit einem traumhaften Blick über die Dingle Bay, nicht jeden Tag sonnig, aber immer schön.


Valentia Island hat eine wunderschöne Landschaft.



Am Straßenrand blüht es in den schönsten Farben. Die Gegend wird nicht umsonst die Irische Riviera genannt.


Einer von vielen Tagesausflügen hat uns nach Killarney geführt. Dort besichtigten wir das Muckross House und die nahe gelegene Abbey. Der alte Friedhof der Abbey mit seinen Gräbern die scheinbar ohne Planung angelegt sind, hat mich hier besonders beeindruckt.




Nach einer Woche hieß es Abschied nehmen, die Koffer wieder ins Auto laden und weiter ging es über Shannon, wo wir in einem kleinen, einfachen B&B unterkamen, nach Roscahill in der Nähe von Galway, wo wir in einem Manor House genächtigt und diniert haben.



Galway hat uns auch gut gefallen. Hat doch das Wetter mitgespielt und wir haben einen der guten Tage dieser Stadt erlebt. In der Fußgängerzone spielten jede Menge junge Leute die unterschiedlichste Musik, die Cafés und Pubs waren alle voll besetzt. Jeder war unterwegs. An regnerischen Tagen soll hier eher eine Krimiathmosphäre herrschen, düster und unheimlich. Davon war bei unserem Besuch wirklich nichts zu merken.


Wir habe in den 16 Tagen einige große Kathedralen besucht, das Gewölbe der Galway Cathedral fand ich besonders schön.

Die letzten 3 Tage ging es dann nochmal nach Dublin. Eine lebendige, junge Stadt mit viel Tourismus, herzlichen, hilfsbereiten Iren, katastrophalem Verkehrsaufkommen mit gefühlten 100.000 Doppeldecker Bussen, schönen Gärten ......
Auch hier war die Zeit viel zu kurz, um alles zu sehen. Eine dicke Erkältung hat uns zusätzlich etwas ausgebremst. Mein Highlight in dieser Stadt: die freundliche Atmosphäre und die Trinity College Library, wo alleine in einem Raum rund 200.000 alte Bücher stehen.


Nun sind wir wieder zurück und der Alltag hat uns fast wieder.
Ich habe zum Glück noch ein paar freie Tage, kann die vielen Eindrücke verarbeiten, den Wäscheberg abbauen und meine Erkältung auskurieren.

Ich hoffe, mein Reisebericht hat euch nicht gelangweilt! Es gäbe noch viel mehr zu berichten. Diejenigen von euch, die schon in Irland waren, werden mir bestimmt zustimmen, für alle anderen kann ich nur eine eindeutige Reiseempfehlung aussprechen (allerdings sollte man auf alle Fälle eine gute Regenjacke dabei haben und keine 30° im Schatten erwarten).

Liebe Grüße
Yvonne