Paisley

Sonntag, 25. Juni 2017

Tea time

In letzter Zeit ist das Sticken ja etwas in den Hintergrund getreten, doch nun hat mich das Fieber wieder erwischt und ich stichel eifrig jeden Abend an meinen Projekten. Das Nähzimmer und die Federn kennt ihr schon, aber es gibt da noch eine weitere Stickerei die derzeit unter der Nadel ist.



Begonnen hatte ich bereits in den Osterferien, aber danach wurde es schnell wieder weggepackt. Nun habe ich das kleine Buch von Veronique Enginger wieder hervorgeholt und sticke weiter an dem chinesischen Teeservice, welches mir so gut gefällt.



Eine ähnliche Teekanne habe ich vor einiger Zeit von meinem Mann geschenkt bekommen. Sie ist aus Gusseisen, sehr schwer, hält den Tee aber lange warm, auch ohne Stövchen.

Dies ist nun der aktuelle Zwischenstand.


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Yvonne

Freitag, 23. Juni 2017

Entschleunigung vom Alltag

ist angesagt, wenn man den Achtsamkeits-Begleiter von Dr. Sarah Jane Arnold zur Hand nimmt.

Malbücher für Erwachsene sind mir schon seit längerer Zeit bekannt und ich habe auch bereits das ein oder andere zu Hause. Kann man sich doch mit diesen Büchern wunderbar in die Leichtigkeit der Kindheit versetzten.


Dr. Sarah Jane Arnold verbindet in ihrem Buch sehr ansprechend das Thema Achtsamkeit mit dem Malen.

Im ersten Abschnittes ihres Buches erläutert sie gut verständlich worum es bei Achtsamkeitsübungen geht, wie man diese Übungen für mehr Gelassenheit und Entspannung im oft turbulenten Alltag integrieren kann und was diese bewirken können.

Der zweite, umfangreiche Teil des Buches bietet eine Fülle von Anregungen und Anleitungen für kurze Meditationen, bzw. Achtsamkeitsübungen die sich jeweils auf eine Seite begrenzen. Diese kurzen Texte selbst sind nett verziert und sind begleitet von Motiven auf der gegenüberliegenden Seite die zum Ausmalen einladen und direkt zum Thema passen. Dies hilft, um sich während der Übung auf die Zeichnung zu konzentrieren.
Sehr gut gelungen finde ich auch die kleinen Tipps und Hinweise, mit denen man sich gut auf das Ausmalen einstimmen kann.

Hin und wieder gibt es Seiten die frei gehalten wurden für eigene Gedanken und Notizen.

Auch die Papierqualität ist gut, so dass sich beim Malen nichts auf die nächste Seite durchdrückt. Das ist wichtig, da manchmal die nächste Zeichnung direkt auf der Rückseite zu finden ist.

Fazit:
Das Buch kann ich jedem weiterempfehlen, der sich kleine Auszeiten vom Alltag gönnen möchte. Es ist auch eine schöne Geschenkidee!
Durch die Vielzahl der Anregungen und Zeichnungen begleitet es den Alltag über einen längeren Zeitraum und kann auf Grund der Größe auch gut mal in der Handtasche mitgenommen werden.

Broschiert: 128 Seiten
Verlag: Lotos
ISBN-13: 978-3778782712

Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensions-Exemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank dafür!
Liebe Grüße
Yvonne

Montag, 19. Juni 2017

Nähzimmer - Teil 2

Zu Beginn der heißen Sommerwoche gibt es nur einen kleinen Zwischenstand vom Nähzimmer von Cuore e Batticuore.

Wir sticken im Stickcafé ja gemeinsam und jetzt ist Teil 2 dran.
Ich habe einiges an den Farben geändert, so gibt es bei mir keine pinke Nähmaschine, sondern eine schwarze und auch andere Farben habe ich verändert.

Auch liegt bei mir ein kleiner Quilt unter der Nähmaschine, wie es halt in meinem Nähzimmer so aussieht.


 
Hier noch einmal ein Foto vom Original zum Vergleich.

 
Ich wünsche euch eine schöne Sommerwoche und drücke euch die Daumen, dass ihr nicht zu sehr schwitzen müsst.

Liebe Grüße
Yvonne

Dienstag, 13. Juni 2017

Biker4Kids - Motorrad Korso durch Düsseldorf

Am Samstag war es wieder so weit. Bereits zum 9. Mal fuhr der Motorradkorso zugunsten des ambulanten  Kinder- und Jugendhospizdienstes Düsseldorf.
Startgeld ist pro Motorrad nur 1 Euro, aber man gibt natürlich mehr für diesen guten Zweck.


Startpunkt war die Automeile am Höherweg.
Wer sich den Start der über 2.500 Motorräder angucken möchte kann dies gerne bei YouTube tun. Allerdings braucht ihr ca. 27 Minuten Zeit dafür, aber es ist schon eindrucksvoll.


Ein kleiner Ausschnitt vor dem Start.

Toll finde ich auch, dass die Möglichkeit geboten wird, behinderte oder kranke Kinder im Trike oder in Motorrädern mit Beiwagen mitfahren zu lassen. In dem oben abgebildeten Bus fahren Kinder im Rollstuhl mit.

Kuriositäten gibt es natürlich auch zu sehen


Während des Korsos zu den Rheinwiesen wurde es zeitweise eng, da nicht jede kleine Seitenstraße durch die Polizei abgesperrt war.


Trotzdem macht es immer wieder Spaß über rote Ampeln zu fahren und in so einem großen Pulk dabei zu sein.


An den Rheinwiesen wurde eine längere Pause eingelegt. Dieses Mal gab es zum Glück Getränkewagen die mitgefahren sind.

Auf dem Rückweg sind mir im Ortsteil Bilk noch 2 bemalte Häuser aufgefallen, die ich so noch nicht gesehen hatte. Sehr plastisch und sehr schön. Davon gibt es noch einige mehr und so wird demnächst eine Tour durch Düsseldorf fällig.



Jetzt bin ich gespannt auf die endgültigen Zahlen, die erst Ende Juni veröffentlicht werden (Gesamtsumme der Spenden und die Anzahl der mitgefahrenen Motorräder). Ich werde berichten.

Liebe Grüße
Yvonne

Spökenkram

In Zukunft wird es hier auf meinem Blog die ein oder andere Rezension geben zu Büchern die ich gerne gelesen habe und die ich euch weiterempfehlen möchte. Den Anfang mache ich mit dem neuen Buch von Hendrik Berg.


Küstenfluch
ISBN 978-3442485567
320 Seiten
erschienen im Goldmann Verlag

 
Ein Sturm über der Nordsee, ein Schiffswrack das sich aus dem Watt schiebt und eine nordfriesische Familie über der sich das Unheil zusammenbraut.

Theo Krumme, Kommissar aus Berlin, mit neuem Wohnsitz in Husum muss sich erst an die norddeutsche Mentalität gewöhnen und an seine neue und sehr junge Kollegin. In seiner neuen Wahlheimat wird er mit einer Menge Spökenkram und schrulligen Nordfriesen konfrontiert.

Da ist  der Betriebshelfer Harke und sein Hausgeist Nis, die bereits in den ersten beiden Küstenkrimis erschienen sind. Jan – der achtjährige Junge, der stets mit seinem Plüschschaf „Kuschel“ unterwegs ist – und von Alpträumen und bösen Vorahnungen gequält wird und auch Tore der Besitzer des großen Haubargs der von einem Fluch berichtet, der über der Familie liegt.

Henrik Berg ist ein spannender Krimi gelungen der in einer sonst so friedlichen Urlaubsregion spielt. Kaum vorstellbar, die Abgründe die sich dort auftun und kaum vorstellbar, dass es in dieser eher rauen Region so eine Hitzewelle gibt (aber es gibt sie diese unendlich heißen Tage, wir haben sie selbst schon erlebt).

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit Theo Krumme, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Montag, 12. Juni 2017

DMC Leinengarn - ein kleiner Testbericht

Das für mich neue Leinengarn von DMC musste natürlich gleich getestet werden. Es hat sich etwas spröde und störrisch gezeigt. Zuerst habe ich das Garn wie normalen Sticktwist doppelt verstickt, aber das stellte sich als keine gute Idee heraus.
Es knubbelte sich und sah dick und plump aus und so musste die erste Feder wieder aufgezogen werden.
Dann kam der 2. Versuch mit 1-fädig versticktem Garn und jetzt gefällt es mir sehr gut.

Die Feder sieht so zart aus, wie ich es mir vorgestellt habe.


Hier noch ein Foto von den Unebenheiten im Garn.


Ich wünsche euch eine schöne Woche
Liebe Grüße
Yvonne

Mittwoch, 7. Juni 2017

Handarbeiten Kaess

ist immer wieder eine große Versuchung.

Dabei bin ich heute nur hingefahren um 2 kleine Rahmen zu kaufen, damit ich ein Wichtelgeschenk fertig stellen kann und ein kleines Bild für mich (beides möchte ich erst zeigen, wenn der Wichtel Geburtstag vorbei ist).

Die Rahmen waren schnell gefunden, ich wusste ja in etwa was ich haben wollte und dann nur mal eben schauen....

Da gab es sehr hübsche neue Designs von UB-Design. Sehr verführerisch, aber mir waren die Bilder dieses Mal zu groß, auch wenn mir die Motive im Buch "So oder so" sehr gut gefallen haben, konnte ich dem Buch widerstehen.

Ein Stück Leinen vom Aktionstisch musste allerdings mit (für schlechte Zeiten - lach).
Dann gab es da noch diese Tüte mit DMC Leinen Garn in wunderschönen zarten Farben. Auf einem Tisch standen 2 Stickbilder von Frau Dahlbeck mit Federn. Beides passte perfekt zusammen, auch wenn Frau Dahlbeck andere Garne und Farben verwendet hat. So sind die Dinge im Einkaufskorb gelandet.


Tja und dann war ich schon auf dem Weg zur Tür und sehe noch ein kleines neues Buch von Veronique Enginger. Auch sehr schöne Motive für die ich das Leinengarn verwenden kann. Da musste das Portemonnaie nochmal ausgequetscht werden.

Jetzt bin ich gespannt wie sich das Leinengarn versticken lässt. Es ist schon etwas matter und fester als normaler Sticktwist. Ich werde berichten und bin dann jetzt mal weg zum Ausprobieren.

Liebe Grüße
Yvonne

Dienstag, 6. Juni 2017

Untermieter gefunden

Seit Jahren habe wir auf unserem Balkongeländer ein kleines Vogelhaus stehen. Immer wieder mal kamen neugierige Meisen, priesen lautstark den freien Wohnraum an, aber leider war entweder die Miete zu hoch, oder der Geschmack der holden Damen wurde nicht getroffen.


Doch diesmal ist es anders. Das Haus wurde bezogen, eifrig geschmückt und hergerichtet und nun hört man bereits zartes Gezwitscher und sieht die emsigen Eltern im Minutentakt Nahrung herbei schaffen.

Gut getarnt im Wohnzimmer hinter einer großen Pflanze konnte ich, ohne den kleinen Vögeln Stress zu bereiten, noch ein Foto machen.


Am Wochenende war im Stickcafé der Startschuss für das gemeinsame Sticken des "Nähzimmers" von Cuore e Batticuore.
Ich weiche von den Originalfarben ab, da ich mir das handgefärbte Leinen von Susanne Schmidt - farbenfroh ausgewählt habe, welches ich von meinem diesjährigen Creativa Besuch mitgebracht habe. Es ist ein mintfarben, kommt auf dem Foto leider nicht so gut heraus.
Insgesamt ist mir das Motiv auch zu sehr pink und rosa - nicht ganz so mein Fall und so werde ich das Ganze etwas abändern. Auch wird es definitiv keine pinke Nähmaschine in meinem Zimmer geben.

Hier nun die ersten Kreuzchen. Der nächste Abschnitt erfolgt dann nach dem 18.06.2017



Ich wünsche euch eine stressfreie Woche mit Zeit für unsere schönen Hobbies.
Liebe Grüße
Yvonne


Dienstag, 30. Mai 2017

Krimis und das Loslassen von alten Dingen

Die letzten Tage habe ich immer wieder tolle Fotos von der deutschen Küste auf vielen Blogs gesehen. Mir geht es ja genauso, wir machen gerne Urlaub an der Nordsee Küste und deshalb möchte ich meine derzeitigen Lieblingskrimis empfehlen.



Es sind die Krimis von Hendik Berg. Sie spielen in Nordfriesland. Der Kommissar Theo Krumme wohnt in den ersten beiden Büchern noch in Berlin, hat aber mittlerweile die Großstadt verlassen und ist an die nordfriesische Küste gezogen. Die Figuren sind herrlich schräg, die Stories wirklich spannend und ein wenig mystisch. Eine gelungene Mischung.



Letztes Jahr habe ich bereits Band 1 "Deichmörder" gelesen, bis letzte Woche dann das "Lügengrab" und jetzt ist bereits der neue Band 3 "Küstenfluch" aufs Ebook gehüpft.
Und wenn ich auf der facebook Seite von Hedrik Berg richtig gelesen habe wird es 2018 den nächsten Band geben. Darauf freue ich mich jetzt schon.



Die Statistik in Sachen Ausmisten habe ich aufgegeben, aber trotzdem geht es Stück für Stück voran. Ich bin nicht ganz so eifrig wie viele andere Bloggerinnen zur Zeit, aber das liegt ganz alleine an der mangelnden Zeit.

Trotzdem ist am Sonntag ein alter Tisch und ein Balkon Eckregal auf dem Sperrmüll gewandert. Auch ein alter DVD Player hat es endlich in den Müll geschafft.

Gerade eben habe ich mich überwunden und eine Tüte mit ca. 20 alten Babysachen unserer Söhne entsorgt (fast 30 Jahre habe ich sie aufgehoben - heute war der Tag wo ich mich gut trennen konnte). Die Tüte stand seit unserem Umzug vor 12 Jahren unangetastet in der Garage. Eigentlich wollte ich die Sachen einmal weitervererben oder als Erinnerung aufbewahren. Da Enkelkinder noch in weiter Ferne sind (erstmal müssen noch die passenden Deckel gefunden werden) habe ich sie nun kurzerhand entsorgt.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, hoffentlich ohne Unwetter und doch mit etwas angenehmeren Temperaturen.
Liebe Grüße
Yvonne

Montag, 29. Mai 2017

Renesse

Ein tolles Sommerwochenende in Holland mit 2 Freundinnen liegt hinter mir!
Das Wetter hat mitgespielt und sogar an der holländischen Nordseeküste hatten wir über 30 Grad. 3 Tage im Top auf der Terrasse frühstücken ist selten an der See.


Die Windmühlen strahlten im Sonnenlicht und wunderschöne Pfingstrosen haben wir auch gesehen.



Wir waren in Renesse und in Zierikzee shoppen, haben schöne Stunden am Strand verbracht und haben uns sogar in die eiskalte Nordsee gewagt, denn Abkühlung war bei der Hitze nötig.




Kibbeling und Pommes durften natürlich auch nicht fehlen.


Allerlei Getier war auch unterwegs. Am ersten Tag konnte man nicht mal mit den Füßen ins Wasser, da direkt am Strand geschätzte Millionen von Quallen auf dem Sand und im Wasser waren. So konnte ein kleiner Seehund in aller Ruhe, keine 10 Meter vom Strand entfernt seine Tauchmanöver zeigen (leider hatte ich keine Kamera griffbereit).
Freche Möven gab es auch, da sich ja genug Touristen mit jeder Menge Nahrungsangebot am Strand tummelten.


Stick- und Nähsachen waren zwar dabei, aber sie wurden gar nicht erst ausgepackt. In Zierikzee gab es ein kleines Geschäft mit Stoffen, aber es roch sehr muffig und die Patchworkstoffe die es dort gab waren sehr teuer, also fiel es nicht schwer das Portemonnaie stecken zu lassen. Ich dachte immer, dass die Stoffe in Holland günstiger sind, aber das war wohl ein Irrtum, oder ich war in der falschen Ecke unterwegs.

Gestern sind wir zeitig zurück gefahren und sind so den größeren Staus aus dem Weg gegangen. Heiß genug war es zu der Zeit eh schon und wir sind gut durchgegart wieder zu Hause angekommen. Heute habe ich zum Glück noch frei und kann mich vor der großen Hitze verkriechen und vielleicht heute Nachmittag das ein oder andere Kreuzchen sticken, da ein Geburtstagswichtel im Stickcafé ansteht.

Dort wird ab Pfingsten auch gemeinsam das Nähzimmer von Cuore e Batticuore gestickt, welches mir sehr gut gefällt. Bis dahin sollte also das kleine Wichtelgeschenk fertig sein.


Falls ihr jetzt noch Lust habt einen spannenden Bericht über einen spektakulären Wandertag in den USA zu lesen, findet ihr ihn hier. Gut, dass ich vorher keine Ahnung von den Gefahren hatte denen sich unser Sohn aussetzt, ich glaube ich hätte keine ruhige Minute gehabt.

Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Dienstag, 23. Mai 2017

Daniel in den USA

Heute geht es mal nicht um mich, sondern um unseren Sohn Daniel, der seit Mitte Januar in den USA ein Studienjahr absolviert.



Kurz vor Ende des BWL-Masterstudiums hat Daniel noch ein Jahr an der IUP (Indiana University of Pennsylvania) eingeschoben, um dort einen zusätzlichen MBA-Abschluss (Master of Business Administration) zu erreichen.

Mitte Januar ist er Richtung New York geflogen, von dort ging es dann nochmal 6 Stunden mit dem Auto ins Landesinnere.

Das erste Semester ist nun schon beendet und wir sind total stolz, dass er alle Examen in den USA mit A abgeschlossen hat. Scheinbar ist der Anspruch dort etwas geringer, denn hier in Deutschland war Daniel nicht unbedingt der Einser-Kandidat.



Das Studentenleben in USA ist anstrengend, da er neben dem Studium auch noch an der Uni arbeitet, um die immens hohen Studiengebühren zu verringern und die sehr enge Finanzplanung etwas zu lockern. Das ist aber leider nicht so einfach.

An den Wochenenden, oder an freien Tagen versucht er so viel wie möglich von Amerika zu sehen und wir können dank WhatsApp ein wenig die Eindrücke teilen.

Daniel hat jetzt begonnen einen eigenen Blog zu schreiben und den möchte ich hier natürlich verlinken. Hier geht es zum Blog, den ihr aber auch seit ein paar Tagen in meiner Blog-Liste findet. Eigentlich mache ich ja keine Werbung, aber für das eigene Kind sieht das dann doch etwas anders aus.

Der Blog steckt noch in den Anfängen, aber es wäre natürlich schön, wenn er sich etwas verteilt.
Falls ihr möchtet, würde er sich natürlich auch über jede kleine Spende sehr freuen!

Wir drücken jetzt fest die Daumen, dass das 2. Semester in Amerika auch so positiv verläuft und er kurz vor Weihnachten seine Graduierung erhält.

Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Montag, 22. Mai 2017

Internet kaputt

Gestern Morgen, gerade zur Frühstückszeit fiel bei uns im Wohngebiet komplett der Strom aus. Das Wasser für die Eier wollte gerade kochen, die Brötchen lagen schon im halbwarmen Backofen, die Kaffeemaschine wollte gerade losblubbern.
Da merkt man doch, wie abhängig man von der Elektrizität ist und wie viele Dinge von den gewohnten Abläufen plötzlich nicht mehr funktionieren. Vor allen Dingen der heiße Kaffee fehlte.

Die Haare noch nass, Knäckebrot und Orangensaft zum Frühstück, da klickte es und der Strom war wieder da und es klappte dann auch mit dem Kaffee.

Leider hat das unser Router schlecht aufgenommen. Internet und Telefon funktionieren immer noch nicht. Vodafone bittet sich 24 Stunden Bedenkzeit aus. Die Servicehotline hat meinen Mann fast zur Verzweiflung getrieben.


Am Wochenende habe ich nochmal meinen Kleiderschrank ausgemistet und so sind 25 Teile zur Kleiderkammer gewandert. 2 neue Sommerjeans sind bei ebay Kleinanzeigen eingestellt (gut gemeint gekauft, aber leider den Speckröllchen zum Opfer gefallen).

Auch unser Keller musste dran glauben, da wir Platz brauchten. Da ist innerhalb von einer halben Stunde so einiges im Müll gelandet (gezählt habe ich die Teile diesmal nicht). Da schlummert auch immer noch vieles was sich angesammelt hat. Tatsächlich haben wir Sachen gefunden, an die jegliche Erinnerung verschwunden war. Immerhin können wir den schmalen Kellerschlauch jetzt bis zum Ende begehen, ohne über Kisten und Kästen steigen zu müssen.
Da gibt es noch viel zu tun zum Thema Ausmisten. Leider fehlt es im Moment an genügend Zeit, aber nach und nach wird immer wieder ein Eckchen aufgeräumt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Liebe Grüße und bis bald
Yvonne



Dienstag, 16. Mai 2017

Frühlingsfarben

Am Samstag habe ich das schöne Wetter (eigentlich war ja Regen angesagt) genutzt und bin kurzerhand losgefahren um Erde und Pflanzen für unseren Balkon zu kaufen.

Das konnte ich dann natürlich nicht so stehen lassen und so habe ich eifrig die Balkonkästen und Kübel bepflanzt. Dank der Wärme explodieren die Blumen geradezu. Was sonst mühsam in einigen Wochen passiert sucht sich derzeit im Zeitraffer den Weg zum Licht.

Die blaue Mauritius (auf dem Bild oben links) hatte am Samstag noch nicht eine Blüte.


Ich liebe diese Jahreszeit, wenn alles so frisch aussieht und die kleinen Knospen zu schönen Blüten heranwachsen!

Hoffentlich fallen die für morgen angesagten Unwetter harmloser aus als erwartet, damit nicht alles direkt wieder kaputt geht.

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Sonntag, 14. Mai 2017

Laufende Projekte....

Heute möchte ich euch ein paar aktuelle Fotos der beiden Projekte zeigen, die mich aktuell beschäftigen.

Entweder quilte ich an der großen Spirale meines Trip around the world Quiltes



oder ich arbeite mit vielen bunten kleinen Hexagons für den Hexagon Jubilée Quilt. Hier zeige ich euch nur eine kleine Auswahl. Viele kleine Beutel sind schon vorbereitet.


Hier noch die Rauten die bereits fertig sind, allerdings noch nicht in der endgültigen Position.


Gestern habe ich den ganzen Nachmittag im Wahlbüro gesessen und hatte natürlich die kleinen Teile mit dabei. Für mich ist es Entspannung und sehr gut gegen Langeweile. Die kleinen Hexagons sorgten schon für Erstaunen, aber Verständnis habe ich eher nicht gefunden, aber das kenne ich ja schon.

Liebe Grüße und eine schöne Woche
Yvonne


Montag, 8. Mai 2017

Tasche Mia

Ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen und vielen Dank für eure Kommentare!

Die letzten 2 Wochen waren gespickt mit Terminen zusätzlich zum Alltagswahnsinn.
Aber es ist auch Schönes entstanden und das möchte ich euch gerne zeigen.

Am Samstag, 29.04., war ich mit meiner Freundin in Oberhausen auf dem Stoffmarkt. Sie möchte ihrer Mutter gerne eine Tasche zum Geburtstag schenken, hat aber kaum Näherfahrung und brauchte Hilfe. So habe ich mich auf die Suche nach einem einfachen Schnittmuster gemacht und bin auf die Tasche Mia von pattydoo gestoßen, die es kostenlos im download gibt.

Mit ein wenig Hilfe (hauptsächlich bei den Reißverschlüssen) hat sie die Tasche dann genäht. Jetzt am Wochenende sind noch ein passendes Gute Laune Täschchen und ein Utensilo dazu gekommen (von den beiden habe ich leider kein Foto).



Ich konnte mich auf dem Stoffmarkt nicht zurückhalten und habe dann während der Woche auch ein Exemplar für mich genäht. Einkaufstaschen kann man ja zur Zeit nicht genug haben und bürotauglich ist sie auch. Mit Innen- und Außentasche und weich gepolsterten Trägern und ganz meine Farben.



Jetzt fehlt noch Exemplar Nr. 3 für meine Freundin, aber das muss noch ein wenig warten.

Gestern war dann endlich Sonntag und es war ein Tag ohne Termine, Verabredungen etc. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut, aber leider haben mir dann doofe Kopfschmerzen einen kleinen Strich durch den Tag gemacht. So habe ich lange Zeit am Nähtisch gesessen und meditativ kleine Hexagons zugeschnitten.
Nachmittags hatte ich dann die Nase voll und habe mir dank Ibuprofen etwas Erleichterung verschafft. Da hat es dann auch mit dem Brot backen geklappt. Unser Brot für die Woche ist diesmal eine Mischung aus Roggen-/Dinkel- und Weizenmehl mit Quinoa und Sonnenblumenkernen. Es ist wunderbar aufgegangen und hat heute Morgen und bei der Frühstückspause im Büro schon gut geschmeckt.


Jetzt wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche!
Bis bald
Liebe Grüße Yvonne

Freitag, 28. April 2017

UFO mutiert zum WiP

Im April kam bei der UFO Challenge der Quiltsterne mein Trip around the world Top aus den Tiefen des Schrankes zum Vorschein. Ich habe ja schon davon berichtet.
Relativ schnell war es zum Sandwich verarbeitet. Dann kam die Überlegung nach dem Quiltmuster. Auch da wurde ich durch den Besuch auf dem Nadelmarkt in Iserlohn fündig. Die große Spirale auf dem Quilt von Frau Foegen hatte es mir angetan.

Aber wie bekommt man eine große Spirale auf den Quilt. Guter Rat wurde gebraucht und den habe ich auf Nachfrage in verschiedenen Facebook Gruppen reichlich bekommen. Viele Ideen wurden überdacht, ausprobiert, verworfen (Freihand zeichnen ging gar nicht; einen Gegenstand mit einem Faden versehen und so die Spirale zeichnen habe ich gar nicht erst ausprobiert; mit der Maschine quilten wollte ich nicht....)
Einen großen Schulzirkel (ein altes Schätzchen vom stellv. Schulleiter) konnte ich mir ausleihen. Das schwere Werkzeug ist aber für feine Stoffarbeiten dann doch eher ungeeignet.
So habe ich mit meinem alten Zirkel eine Spirale aus Halbkreisen (mathematische Anleitung findet man im www) auf Karton aufgezeichnet, ausgeschnitten, aufgemalt und los ging es.


Alle weiteren Linien zeichne ich jetzt Stück für Stück mit einem Inch-Lineal an. Das klappt super. Man bekommt nur beim Aufzeichnen einen Drehwurm. Aufgezeichnet habe ich jetzt bis zum Rand, so kann ich mehrere Linien parallel quilten, ohne ständig umzuspannen.

Fertig wird dieses UFO im April definitiv nicht, aber es ist jetzt ein WIP und ich hoffe der Quilt entwickelt sich nicht zurück zum UFO.

Ich freue mich sehr über neue Leserinnen meines Blogs. Herzlich willkommen!

Liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende in den Mai
mit endlich angenehmeren Frühlingstemperaturen
Yvonne

Montag, 24. April 2017

Ein paar Tage Auszeit

in den Osterferien haben wir uns gegönnt und sind Richtung Norden nach St. Peter Ording gefahren.

Es war wie fast überall in Deutschland sehr frisch und auch sehr stürmisch. Trotzdem hatten wir viel Glück mit dem Wetter und haben jede Minute an der frischen Seeluft genossen.

Imposant war dieses Jahr wieder das riesige Osterfeuer. Wegen Sturm und Hagel wurde es von Oster Samstag auf Oster Sonntag verschoben. Es war immer noch sehr stürmisch und einige Zuschauer wurden von der großen Rauchwolke förmlich verschluckt. Zum Glück standen wir günstig, wir hatten uns vorher angeguckt woher der Wind weht.


Ein schöner Urlaubsschmöker gehört natürlich auch in die Reisetasche. Dieses Jahr habe ich den ersten Teil der Tuchvilla-Saga von Anne Jacobs mit dabei gehabt. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine schöne Familiengeschichte die in Augsburg spielt.

"Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt ein Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt werden soll. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern - bis er Marie begegnet ..."

Teil 2 ist schon auf meinem ebook gespeichert und wird bestimmt bald folgen. Aber nach 700 Seiten brauche ich jetzt erst mal etwas Abwechslung.


Gehandarbeitet habe ich natürlich auch und so ist eine kleine Stickerei "Sommerwind" von UB-Design fertig geworden.


Über die Fortschritte bei meinem Quilt-UFO gibt es noch einen gesonderten Beitrag.

Ab heute hat uns nun der Arbeitsalltag wieder. Der Wäscheberg ist schon ein wenig geschrumpft. Zeit eure neuen Blogbeiträge zu lesen hatte ich noch nicht. Das WLAN in der Ferienwohnung hat kaum funktioniert. Auch mal schön eine Auszeit vom PC.

Liebe Grüße und eine stressfreie Woche
Yvonne