Paisley

Dienstag, 30. Mai 2017

Krimis und das Loslassen von alten Dingen

Die letzten Tage habe ich immer wieder tolle Fotos von der deutschen Küste auf vielen Blogs gesehen. Mir geht es ja genauso, wir machen gerne Urlaub an der Nordsee Küste und deshalb möchte ich meine derzeitigen Lieblingskrimis empfehlen.



Es sind die Krimis von Hendik Berg. Sie spielen in Nordfriesland. Der Kommissar Theo Krumme wohnt in den ersten beiden Büchern noch in Berlin, hat aber mittlerweile die Großstadt verlassen und ist an die nordfriesische Küste gezogen. Die Figuren sind herrlich schräg, die Stories wirklich spannend und ein wenig mystisch. Eine gelungene Mischung.



Letztes Jahr habe ich bereits Band 1 "Deichmörder" gelesen, bis letzte Woche dann das "Lügengrab" und jetzt ist bereits der neue Band 3 "Küstenfluch" aufs Ebook gehüpft.
Und wenn ich auf der facebook Seite von Hedrik Berg richtig gelesen habe wird es 2018 den nächsten Band geben. Darauf freue ich mich jetzt schon.



Die Statistik in Sachen Ausmisten habe ich aufgegeben, aber trotzdem geht es Stück für Stück voran. Ich bin nicht ganz so eifrig wie viele andere Bloggerinnen zur Zeit, aber das liegt ganz alleine an der mangelnden Zeit.

Trotzdem ist am Sonntag ein alter Tisch und ein Balkon Eckregal auf dem Sperrmüll gewandert. Auch ein alter DVD Player hat es endlich in den Müll geschafft.

Gerade eben habe ich mich überwunden und eine Tüte mit ca. 20 alten Babysachen unserer Söhne entsorgt (fast 30 Jahre habe ich sie aufgehoben - heute war der Tag wo ich mich gut trennen konnte). Die Tüte stand seit unserem Umzug vor 12 Jahren unangetastet in der Garage. Eigentlich wollte ich die Sachen einmal weitervererben oder als Erinnerung aufbewahren. Da Enkelkinder noch in weiter Ferne sind (erstmal müssen noch die passenden Deckel gefunden werden) habe ich sie nun kurzerhand entsorgt.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, hoffentlich ohne Unwetter und doch mit etwas angenehmeren Temperaturen.
Liebe Grüße
Yvonne

Montag, 29. Mai 2017

Renesse

Ein tolles Sommerwochenende in Holland mit 2 Freundinnen liegt hinter mir!
Das Wetter hat mitgespielt und sogar an der holländischen Nordseeküste hatten wir über 30 Grad. 3 Tage im Top auf der Terrasse frühstücken ist selten an der See.


Die Windmühlen strahlten im Sonnenlicht und wunderschöne Pfingstrosen haben wir auch gesehen.



Wir waren in Renesse und in Zierikzee shoppen, haben schöne Stunden am Strand verbracht und haben uns sogar in die eiskalte Nordsee gewagt, denn Abkühlung war bei der Hitze nötig.




Kibbeling und Pommes durften natürlich auch nicht fehlen.


Allerlei Getier war auch unterwegs. Am ersten Tag konnte man nicht mal mit den Füßen ins Wasser, da direkt am Strand geschätzte Millionen von Quallen auf dem Sand und im Wasser waren. So konnte ein kleiner Seehund in aller Ruhe, keine 10 Meter vom Strand entfernt seine Tauchmanöver zeigen (leider hatte ich keine Kamera griffbereit).
Freche Möven gab es auch, da sich ja genug Touristen mit jeder Menge Nahrungsangebot am Strand tummelten.


Stick- und Nähsachen waren zwar dabei, aber sie wurden gar nicht erst ausgepackt. In Zierikzee gab es ein kleines Geschäft mit Stoffen, aber es roch sehr muffig und die Patchworkstoffe die es dort gab waren sehr teuer, also fiel es nicht schwer das Portemonnaie stecken zu lassen. Ich dachte immer, dass die Stoffe in Holland günstiger sind, aber das war wohl ein Irrtum, oder ich war in der falschen Ecke unterwegs.

Gestern sind wir zeitig zurück gefahren und sind so den größeren Staus aus dem Weg gegangen. Heiß genug war es zu der Zeit eh schon und wir sind gut durchgegart wieder zu Hause angekommen. Heute habe ich zum Glück noch frei und kann mich vor der großen Hitze verkriechen und vielleicht heute Nachmittag das ein oder andere Kreuzchen sticken, da ein Geburtstagswichtel im Stickcafé ansteht.

Dort wird ab Pfingsten auch gemeinsam das Nähzimmer von Cuore e Batticuore gestickt, welches mir sehr gut gefällt. Bis dahin sollte also das kleine Wichtelgeschenk fertig sein.


Falls ihr jetzt noch Lust habt einen spannenden Bericht über einen spektakulären Wandertag in den USA zu lesen, findet ihr ihn hier. Gut, dass ich vorher keine Ahnung von den Gefahren hatte denen sich unser Sohn aussetzt, ich glaube ich hätte keine ruhige Minute gehabt.

Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Dienstag, 23. Mai 2017

Daniel in den USA

Heute geht es mal nicht um mich, sondern um unseren Sohn Daniel, der seit Mitte Januar in den USA ein Studienjahr absolviert.



Kurz vor Ende des BWL-Masterstudiums hat Daniel noch ein Jahr an der IUP (Indiana University of Pennsylvania) eingeschoben, um dort einen zusätzlichen MBA-Abschluss (Master of Business Administration) zu erreichen.

Mitte Januar ist er Richtung New York geflogen, von dort ging es dann nochmal 6 Stunden mit dem Auto ins Landesinnere.

Das erste Semester ist nun schon beendet und wir sind total stolz, dass er alle Examen in den USA mit A abgeschlossen hat. Scheinbar ist der Anspruch dort etwas geringer, denn hier in Deutschland war Daniel nicht unbedingt der Einser-Kandidat.



Das Studentenleben in USA ist anstrengend, da er neben dem Studium auch noch an der Uni arbeitet, um die immens hohen Studiengebühren zu verringern und die sehr enge Finanzplanung etwas zu lockern. Das ist aber leider nicht so einfach.

An den Wochenenden, oder an freien Tagen versucht er so viel wie möglich von Amerika zu sehen und wir können dank WhatsApp ein wenig die Eindrücke teilen.

Daniel hat jetzt begonnen einen eigenen Blog zu schreiben und den möchte ich hier natürlich verlinken. Hier geht es zum Blog, den ihr aber auch seit ein paar Tagen in meiner Blog-Liste findet. Eigentlich mache ich ja keine Werbung, aber für das eigene Kind sieht das dann doch etwas anders aus.

Der Blog steckt noch in den Anfängen, aber es wäre natürlich schön, wenn er sich etwas verteilt.
Falls ihr möchtet, würde er sich natürlich auch über jede kleine Spende sehr freuen!

Wir drücken jetzt fest die Daumen, dass das 2. Semester in Amerika auch so positiv verläuft und er kurz vor Weihnachten seine Graduierung erhält.

Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Montag, 22. Mai 2017

Internet kaputt

Gestern Morgen, gerade zur Frühstückszeit fiel bei uns im Wohngebiet komplett der Strom aus. Das Wasser für die Eier wollte gerade kochen, die Brötchen lagen schon im halbwarmen Backofen, die Kaffeemaschine wollte gerade losblubbern.
Da merkt man doch, wie abhängig man von der Elektrizität ist und wie viele Dinge von den gewohnten Abläufen plötzlich nicht mehr funktionieren. Vor allen Dingen der heiße Kaffee fehlte.

Die Haare noch nass, Knäckebrot und Orangensaft zum Frühstück, da klickte es und der Strom war wieder da und es klappte dann auch mit dem Kaffee.

Leider hat das unser Router schlecht aufgenommen. Internet und Telefon funktionieren immer noch nicht. Vodafone bittet sich 24 Stunden Bedenkzeit aus. Die Servicehotline hat meinen Mann fast zur Verzweiflung getrieben.


Am Wochenende habe ich nochmal meinen Kleiderschrank ausgemistet und so sind 25 Teile zur Kleiderkammer gewandert. 2 neue Sommerjeans sind bei ebay Kleinanzeigen eingestellt (gut gemeint gekauft, aber leider den Speckröllchen zum Opfer gefallen).

Auch unser Keller musste dran glauben, da wir Platz brauchten. Da ist innerhalb von einer halben Stunde so einiges im Müll gelandet (gezählt habe ich die Teile diesmal nicht). Da schlummert auch immer noch vieles was sich angesammelt hat. Tatsächlich haben wir Sachen gefunden, an die jegliche Erinnerung verschwunden war. Immerhin können wir den schmalen Kellerschlauch jetzt bis zum Ende begehen, ohne über Kisten und Kästen steigen zu müssen.
Da gibt es noch viel zu tun zum Thema Ausmisten. Leider fehlt es im Moment an genügend Zeit, aber nach und nach wird immer wieder ein Eckchen aufgeräumt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Liebe Grüße und bis bald
Yvonne



Dienstag, 16. Mai 2017

Frühlingsfarben

Am Samstag habe ich das schöne Wetter (eigentlich war ja Regen angesagt) genutzt und bin kurzerhand losgefahren um Erde und Pflanzen für unseren Balkon zu kaufen.

Das konnte ich dann natürlich nicht so stehen lassen und so habe ich eifrig die Balkonkästen und Kübel bepflanzt. Dank der Wärme explodieren die Blumen geradezu. Was sonst mühsam in einigen Wochen passiert sucht sich derzeit im Zeitraffer den Weg zum Licht.

Die blaue Mauritius (auf dem Bild oben links) hatte am Samstag noch nicht eine Blüte.


Ich liebe diese Jahreszeit, wenn alles so frisch aussieht und die kleinen Knospen zu schönen Blüten heranwachsen!

Hoffentlich fallen die für morgen angesagten Unwetter harmloser aus als erwartet, damit nicht alles direkt wieder kaputt geht.

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Liebe Grüße und bis bald
Yvonne

Sonntag, 14. Mai 2017

Laufende Projekte....

Heute möchte ich euch ein paar aktuelle Fotos der beiden Projekte zeigen, die mich aktuell beschäftigen.

Entweder quilte ich an der großen Spirale meines Trip around the world Quiltes



oder ich arbeite mit vielen bunten kleinen Hexagons für den Hexagon Jubilée Quilt. Hier zeige ich euch nur eine kleine Auswahl. Viele kleine Beutel sind schon vorbereitet.


Hier noch die Rauten die bereits fertig sind, allerdings noch nicht in der endgültigen Position.


Gestern habe ich den ganzen Nachmittag im Wahlbüro gesessen und hatte natürlich die kleinen Teile mit dabei. Für mich ist es Entspannung und sehr gut gegen Langeweile. Die kleinen Hexagons sorgten schon für Erstaunen, aber Verständnis habe ich eher nicht gefunden, aber das kenne ich ja schon.

Liebe Grüße und eine schöne Woche
Yvonne


Montag, 8. Mai 2017

Tasche Mia

Ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen und vielen Dank für eure Kommentare!

Die letzten 2 Wochen waren gespickt mit Terminen zusätzlich zum Alltagswahnsinn.
Aber es ist auch Schönes entstanden und das möchte ich euch gerne zeigen.

Am Samstag, 29.04., war ich mit meiner Freundin in Oberhausen auf dem Stoffmarkt. Sie möchte ihrer Mutter gerne eine Tasche zum Geburtstag schenken, hat aber kaum Näherfahrung und brauchte Hilfe. So habe ich mich auf die Suche nach einem einfachen Schnittmuster gemacht und bin auf die Tasche Mia von pattydoo gestoßen, die es kostenlos im download gibt.

Mit ein wenig Hilfe (hauptsächlich bei den Reißverschlüssen) hat sie die Tasche dann genäht. Jetzt am Wochenende sind noch ein passendes Gute Laune Täschchen und ein Utensilo dazu gekommen (von den beiden habe ich leider kein Foto).



Ich konnte mich auf dem Stoffmarkt nicht zurückhalten und habe dann während der Woche auch ein Exemplar für mich genäht. Einkaufstaschen kann man ja zur Zeit nicht genug haben und bürotauglich ist sie auch. Mit Innen- und Außentasche und weich gepolsterten Trägern und ganz meine Farben.



Jetzt fehlt noch Exemplar Nr. 3 für meine Freundin, aber das muss noch ein wenig warten.

Gestern war dann endlich Sonntag und es war ein Tag ohne Termine, Verabredungen etc. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut, aber leider haben mir dann doofe Kopfschmerzen einen kleinen Strich durch den Tag gemacht. So habe ich lange Zeit am Nähtisch gesessen und meditativ kleine Hexagons zugeschnitten.
Nachmittags hatte ich dann die Nase voll und habe mir dank Ibuprofen etwas Erleichterung verschafft. Da hat es dann auch mit dem Brot backen geklappt. Unser Brot für die Woche ist diesmal eine Mischung aus Roggen-/Dinkel- und Weizenmehl mit Quinoa und Sonnenblumenkernen. Es ist wunderbar aufgegangen und hat heute Morgen und bei der Frühstückspause im Büro schon gut geschmeckt.


Jetzt wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche!
Bis bald
Liebe Grüße Yvonne